Idee

English click here

Jahr für Jahr bleiben Tonnen von köstlichen Äpfeln in Gärten, alten Plantagen und vor unseren Stadtgrenzen ungeerntet. Die Ernte ist zu groß für den Eigenbedarf, es fehlt an Zeit oder es lohnt sich schlicht nicht mehr.

Ziel von „Apfelschätze“ ist es in Berlin und Brandenburg dieses Obst zu „retten“, Wissen für eine nachhaltige Ernährung zu vermitteln sowie Bäume zu pflanzen, zu pflegen und zu erhalten.

Ein Erntetag in der Natur ist ein riesen Spaß für Groß und Klein. Und da man mehr erntet als man selbst verzehren kann, wird am Ende gleichmäßig zwischen Besitzern, Erntern und Kitas/ Schulen/Apfelschätze geteilt. So kommen viele in den Genuss von gutem Obst. Im Winter ziehen wir los, um mittels  Baumschnittkursen Bäume zu pflegen und mit dem Projekt Stadt-Baum-Schule eine essbare Stadt zu pflanzen.

Und das schönste daran ist, alle was davon: die Städter, die Besitzer und die Natur.

Mich freut besonders, dass sich mittels der „Workshops“ und Ernteaktionen viele Schulklassen mit diesem Thema beschäftigen und sich inzwischen langjährige Erntegemeinschaften gebildet haben.  Duzende von Berliner Haushalten pflücken inzwischen  ihren Apfelvorrat selbst, mosten, kochen Apfelmus und Gelee u.v.m. Neben den 5-10 Tonnen, die ich in Gemeinschaftsaktionen jährlich ernte, werden so schätzungsweise jährlich 20-30 Tonnen Äpfel vor dem Verfaulen gerettet.

„Apfelschätze“ erhält keinerlei Förderung. Die Arbeit und finanzierung von „Apfelschätze“ wird seit 2011  größtenteils durch mich, Anja Fiedler und Spenden getragen. Um die Arbeit fortzusetzen freue mich mich deshalb über jede Spende, jeden Baumbesitzer und jeden Ernter, der sich engagiert.

Hier geht´s zum  Spenden, Ernten  oder Ernte teilen.

Apfelschätze ist ein Projekt von Stadt macht satt, welches vielfach u.a. von der UNESCO  un der ZEIT-Stiftung als vorbildliches Projekt ausgezeichnet wurde, Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln zu vermitteln.

Mit Newsletter, Facebook, auf dem Laufenden bleiben.


Mehr zur Idee und Nutzen von Apfelschätze

 

Kommentare sind geschlossen